Analoge Aufnahmen digitalisieren – Zeit und Nerven sparen beim Profi

Letztens habe ich eine Kiste alter analoger Fotos zum digitalisieren gegeben. Ich hatte weder Zeit noch Lust sie selber zu scannen. Da ich mit dem Service von Mediafix sehr zufrieden war, kann ich das gerne weiter empfehlen. Hier habe ich einige Infos dazu:

Wer sich für Fotografie interessiert und damals mit Dia- oder Negativfilm fotografiert hat, hat meistens Hunderte oder Tausende von Aufnahmen zuhause. Da lohnt es sich, für die Digitalisierung zum Profi zu gehen. Denn digitalisieren ist vor allem eins: zeitaufwendig.

Rechnen wir mit niedrig angesetzten 60 Sekunden pro Dia-Scan sind das bei 500 Dias eine Zeitspanne von 500 Minuten, was in etwa einem Arbeitstag entspricht. Hinzu kommt die Zeit für die Reinigung der Aufnahmen und die manuelle Nachbearbeitung der Bilder, die gerade bei älteren Dias und Negativen unumgänglich ist. Wer das nicht selber machen möchte, ist gut damit beraten sich an MEDIAFIX zu wenden.

MEDIAFIX ist ein aus Print und TV bekanntes Digitalisierungsunternehmen mit Sitz in Köln. Seit kurzem auch in Österreich tätig, ist das Unternehmen mit über einer Million digitalisierten Dias pro Monat Deutschlands Marktführer in der Dia-Digitalisierung. Auch VHS-Kassetten, Schmalfilme oder Video8 können Sie hier kostengünstig und in guter Qualität digitalisieren lassen.

Der Vorteil bei MEDIAFIX: Kunden bekommen die langjährige Expertise vom Marktführer mit Bestpreisgarantie und das deutschlandweit. Das Unternehmen arbeitet seit jeher mit selbstentwickelter Technologie und bietet optimal aufeinander abgestimmte Leistungen. Weiteres Plus: Es können sämtliche Formate und Rahmentypen digitalisiert werden, auch ungerahmte Einzeldias, Kodachrome oder Sonderformate wie Minox und Pocket. Mit dem extrem hochwertigen Flextight X5 Scanner von Hasselblad bietet MEDIAFIX auch sehr anspruchsvollen Kunden den perfekten Scan.

Reinigung der Aufnahmen

Nach langjähriger Lagerung sind Dias oft verschmutzt und verstaubt – Mängel, die anschließend auch im digitalisierten Bild zu sehen sind. Es empfiehlt sich daher grundsätzlich, Dias und Negative vor der Digitalisierung reinigen zu lassen. MEDIAIFX bietet hierfür unterschiedliche Verfahren, je nach Ausgangsmaterial und Art der Verschmutzung.

Dias reinigen per Druckluft

Plastikrahmen-Dias, Kodachrome oder Dias in Papprahmen können per Druckluftbehandlung zu einem Großteil von Staub befreit werden. Ähnlich verhält es sich mit Negativstreifen oder Fotoaufnahmen. Der große Vorteil: Die Reinigung findet direkt vor der Digitalisierung statt, was das Risiko einer erneuten Staubanziehung minimiert.

Ohne Druckluftbehandlung
Mit Druckluftbehandlung

Für in Glas gerahmte Dias bietet MEDIAFIX eine Feuchtreinigung mit Mikrofasertuch an. Dabei wird jedes einzelne Dia per Hand von außen gereinigt. Die Methode ist schonend und eignet sich auch für unverglaste Dias mit festsitzendem Schmutz, der so optimal gelöst werden kann.

Dia-Digitalisierung

Für Dias bietet der Dienstleister vier unterschiedliche Qualitätsstufen an, angefangen bei 2.900 dpi in der Budget-Qualität bis zu 4.500 dpi in der Premium- und Premium-Plus-Qualität. Die Wahl der Qualitätsstufe sollte sich vor allem danach richten, was Sie anschließend mit Ihren digitalisierten Bildern machen möchten.

Für die Darstellung auf hochauflösenden Bildschirmen, sowie Zoom reicht die Standard-Qualität von 3.900 dpi. Bei kontrastreichen Bildern mit starkem Hell-dunkel-Kontrast oder Aufnahmen mit stark einheitlichem Farbraum empfiehlt sich ein Mehrfachscan, der in der Premium-Plus-Qualität erhältlich ist. Durch den Mehrfachscan werden Kontraste optimal eingefangen.

Wer seine Bilder anschließend nicht selbst bearbeiten möchte, sollte sich für die semi-automatische Bildnachbearbeitung für nur 0,04 € pro Dia entscheiden. Hierdurch werden typische Farbstiche sowie Verblassungen bereits sehr gut behoben.

Ohne semi-automatische Bildnachbearbeitung
Mit semi-automatische Bildnachbearbeitung

Negativ-Digitalisierung

Für ein optimales digitales Bild Ihrer Negative sind zwei Dinge ausschlaggebend – ein hochauflösender Scan für Schärfe und Kontrast und eine professionelle Invertierung der Farben im digitalisierten Negativ. Für den Scan können Sie bei MEDIAFIX zwischen 3.900 dpi in der Standard- und 4.500 dpi in der Premium-Qualität wählen.

Rohdaten-Invertierung

Außerdem bietet MEDIAFIX für Negative eine Invertierung über Rohdaten an. Diese empfiehlt sich insbesondere dann, wenn Ihre Negative durch den Alterungsprozess bereits ausgeblichen oder farbstichig sind. Bei der Rohdaten-Invertierung werden alle Bildinformationen verlustfrei gespeichert, wodurch Farbstiche und Kontrastveränderungen deutlich besser behoben werden können. Helligkeit und Kontrast werden manuell nachjustiert, was auch bei älteren Negativen noch zu sehr guten digitalen Positiven führt.

Ohne Rohdaten-Invertierung
Mit Rohdaten-Invertierung

Auf Wunsch werden Ihre Bilder anschließend im unkomprimierten TIFF-Format gespeichert. Dadurch erhalten Sie mehr Spielraum für die eigenständige Nachbearbeitung Ihrer Bilder. Wenn auch Sie Zeit und Geld beim Digitalisieren sparen wollen, ist MEDIAFIX der richtige Ansprechpartner für Sie. Für eine unverbindliche Anfrage besuchen Sie www.mediafix.de.

Ihre Medien können Sie per Post, persönlich in der Kölner Geschäftsstelle oder in einer von 25 Annahmestellen deutschlandweit anliefern. Nach der Digitalisierung erhalten Sie Ihre Medien und die digitalisierten Aufnahmen zurück, entweder per Post oder in dem Sie sie persönlich wieder abholen.

Für weitere Informationen zum Thema Digitalisierung analoger Medien folgen Sie dem entsprechenden Link:

Soweit die Informationen dazu. In meinem Fall war es eine Kiste mit Papierabzügen, hauptsächlich aus den 1970er bis 1990er Jahren. Es waren aber auch noch einige ältere Bilder von meinen Großeltern dabei, das Ganze in unterschiedlichen Größen. Die Kiste habe ich in Köln abgegeben und einen Monat später (ich hatte es nicht eilig und habe auf Express verzichtet) bekam ich sie zurück mit einem USB-Stick mit sauber gescannten Bildern. Aus den einzelnen Bilderpaketen (z.B. Berlin 1986) hatte Mediafix entsprechenden Ordnernamen angelegt und die Bilder dort einsortiert. So stressfrei (ich mag mir gar nicht vorstellen wie lange es gedauert hätte das selbst zu machen) die Bilder zu erhalten war toll. Statt einer Kiste mit verbogenen Papierabzügen stehen mir nun digitale Bilderalben zur Verfügung; das hat sich gelohnt.

17.11.2019

You may also like

2 comments

  • Thomas 23.11.2019   Reply →

    Schöner Artikel, der bei mir die Frage anregt, was ich mit den Fotokisten (Umzugskarton) im Keller mache? Kannst Du zum einen etwas zum Datenumfang erzählen? Und vielleicht auch zum Preis?

    • Martin 23.11.2019   Reply →

      Hallo Thomas, ich hatte vorher schon etwas aussortiert und habe dann 560 Bilder zum Digitalisieren gegeben. Bei 22 Cent pro Bild waren das dann 123 Euro. Vermutlich wird es demnächst nochmal so viel werden. Bei größeren Mengen wird es auch noch günstiger, siehe auch https://mediafix.de/preis-leistungs-verzeichnis/
      Viele Grüße, Martin

Leave a reply to Thomas Cancel reply